LKW sorgte im Kindergarten für Aufsehen

Schulanfänger wurden in Sache Verkehrssicherheit unterwiesen

Dieses tolle Fahrzeug der PEMA durften die Kindern hautnah erleben.

Dieses tolle Fahrzeug der PEMA durften die Kindern hautnah erleben.

Die Aufregung war groß, als die Schulanfänger des Regenbogenkindergartens am 02.05.2016 mit ihren Erzieherinnen das Gelände der Tagesstätte verließen. Vor dem Eingang parkte eine Volvo Sattelzugmaschine vom Typ FH. Das nagelneu aussehende Fahrzeug, das die Kinder gern vereinfachend als „LKW“ bezeichneten, wurde aus einem ganz speziellen Grund von den Firmen Kirchner Schulung, Transport & Verkehr aus Wulften und PEMA GmbH aus Herzberg am Harz zur Verfügung gestellt.

Da nach den Ferien einige Schulanfänger den Weg von zu Hause zur Schule zu Fuß gehen werden, sollten sie noch frühzeitig auf die besonderen Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Mit Eltern und Erzieherinnen wird generell gelernt, dass man nach links, nach rechts und dann wieder nach links schauen muss, um sicher über die Straße zu gehen, oder dass man die Straßenseite beim Zebrastreifen wechselt. Auf dem Fahrrad darf man außerdem nicht vergessen, den Richtungswechsel mit dem Arm anzuzeigen. Was aber mit den Erziehungsberechtigten meist nicht möglich ist, durften 9 Kinder aus der Wolken- und der Sonnenstrahlengruppe hautnah erleben. Es wurde ein grüner dreieckiger Teppich auf die Straße gelegt und somit sehr bildlich gezeigt, dass für Kinder der vordere rechte Bereich ein sogenannter toter Winkel darstellt. Zwar müssen alle Verkehrsteilnehmer ständig auf der Hut sein. Dennoch liegt es nun auch in der Verantwortung unserer Kinder sicherzustellen, dass sie sich nicht unnötig in Gefahr bringen und deshalb die Nähe von Lastkraftwagen am besten vermeiden, wenn sie ohne die Begleitung eines Erwachsenen unterwegs sind.

Olaf Kirchner weiß, wie man Kindern Sicherheitsinformationen vermittelt.

Olaf Kirchner weiß, wie man Kindern Sicherheitsinformationen vermittelt.

Vermittelt wurden alle nötigen Informationen, sowie zahlreiche und nützliche Tipps, selbstverständig altersgerecht von Olaf Kirchner, Inhaber der Kirchner Schulung, Transport & Verkehr, die sich schwerpunktmäßig die Ausbildung von angehenden Berufskraftfahrern auf die Fahne geschrieben hat. Ergänzend gab Matthias Heise vom Präventionsteam der Polizeidirektion Northeim/Osterode den Schulanfängern weitere Ratschläge, wie man sich besonders als Kind richtig auf dem Schulweg verhält, und die vielleicht von den Eltern nicht bedacht werden. Es steht nun außer Frage, dass die Kinder bestens auf die Sicherheitsfragen im Straßenverkehr vorbereitet sind.

Nach dem spannenden „Crashkurs“ setzten die Organisatoren noch einen drauf: Zum Abschluss durften die Kinder sogar in der Kabine Platz nehmen! Wie aufregend mitzuerleben, wie viele Knöpfe das Armaturenbrett einer Sattelzugmaschine hat und, wie hoch man doch sitzt… Und da ein solches Erlebnis selten möglich ist, durften dann auch noch die anderen Kinder aus beiden Kindergartengruppen sich für einen kurzen Augenblick wie richtige Kraftfahrer fühlen und ebenfalls in die Fahrerkabine einsteigen, bevor die Sattelzugmaschine der PEMA GmbH letztendlich mit ihrem Fahrer Holger Grimm aus der Vertriebsabteilung den Weg zurück nach Herzberg am Harz antrat.

Die Erzieherinnen sowie die Herren Kirchner und Heise sind sich sicher, dass unsere Kinder nicht nur einfach Spaß hatten, sondern auch jede Menge wichtige Informationen mit auf den Weg nehmen konnten. Denn hinter einem LKW kann sich noch ein anderer verbergen.

Nützlich und hat richtig Spaß gemacht

Die Präventionsmaßnahme hat richtig Spaß gemacht

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.